Tunia Massage

Seit Jahrtausenden wird sie in Fernost erfolgreich eingesetzt: Tunia, die traditionelle chinesische Massage. Der Name leitet sich von „Tui“ für Schieben und „Na“ für Greifen ab. Anders als bei der verwandten und bei uns bekannten Akupressur kommen hier neben dem punktuellen Druck weitere Techniken zum Einsatz: Kneten, Streichen, Greifen oder Klopfen gehören ebenso dazu wie einfache chiropraktische Griffe. Sie alle orientieren sich an den bekannten Akupunkturpunkten und dem Verlauf der Meridiane (Energiereitbahnen). Darüber hinaus kennt die chinesische Massage Fernpunkte, die weit vom Ort der Beschwerden entfernt liegen, über die Leitbahnen jedoch in direkter Beziehung mit ihm Stehen. Tunis unterscheidet sich damit von der klassischen schulmedizinischen Massage.

Was kann Tunia?

Als Schlüssel der Gesundheit betrachtet die chinesische Medizin die Einheit von Körper, Geist und Seele. Diese geht unmittelbar einer mit dem ungehinderten Fluss der Lebensenergie Qi. 

Menü schließen